„Kölle Alaaf“ aus dem Bergdorf

Während ihr in den letzten Tagen hoffentlich ordentlich gefeiert habt, ist bei uns im Bergdorf alles beim Alten. Ich stelle fest: Karneval ist wie Weihnachten; man vermisst die Heimat und die Lieben mehr denn je. Aber man kann eben nicht alles haben und im nächsten Jahr bin ich wieder beim Karneval dabei – und vermisse bestimmt meine Elefanten! 😉

Ich hatte letztens eine kleine Gruppe Gäste, einmal tatsächlich sogar auch nur einen Gast, so dass ich selbst auch mal wieder zum Reiten gekommen bin. Diesmal hatte ich das Vergnügen mit Mae Dou, einer unruhigen Elefantendame, die ihren eigenen Kopf hat und somit eine kleine Herausforderung darstellt – aber eine sehr liebenswerte!

Mein einzelner Gast, Nina, war total begeistert und hat uns auch eine sehr schöne Bewertung bei Tripadvisor hinterlassen – darüber habe ich mich riesig gefreut. Irgendwann ist es wahrscheinlich nichts besonderes mehr, aber da es für mich persönlich die erste Bewertung war, hat es mich sehr glücklich gemacht. Es ist schon toll, dass ich daran mitwirken kann, dass unsere Gäste hier eine traumhafte Zeit erleben (eigentlich gar nicht so weit weg von meinem „normalen“ Job zuhause). Aber zugegeben: den Hauptjob übernehmen hier unsere sanften Riesen, die es im Nu schaffen, jedermann zu begeistern.

 

An meinen letzten freien Sonntag zog es mich dann wieder einmal in die Stadt, nach Chiang Mai – zumal ich dort mit sehr netten Menschen verabredet war. Die Welt ist ein Dorf und somit haben wir über eine Chiang-Mai-Facebookgruppe festgestellt, dass wir eine gemeinsame Freundin in Köln (bzw. Bonn) haben – also Grund genug, sich einen schönen gemeinsamen Tag in Chiang Mai zu machen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück beim Olaf (im „German Beergarden“) haben wir fast den kompletten Rest des Tages in einem wunderschönen Café inmitten eines Terrakotta-Gartens verbracht. Ich hatte dieses hübsche Fleckchen Erde vor einigen Jahren in Chiang Mai entdeckt, da war es jedoch nur ein kleiner malerischer Garten ohne Gastronomie. Als Denise mir nun von der Kulisse eines tollen Cafés erzählte, mussten wir doch direkt einmal checken, ob es derselbe Terrakottagarten von damals war. Und tatsächlich: mittlerweile gibt es ein Café im Garten.

Wir haben bis zum späten Nachmittag zu dritt in dem Café verbracht und uns stundenlang unterhalten. Denise und Daniel leben zur Zeit in Chiang Mai und somit konnten wir einige Tipps austauschen. Daniel hat von einem spannenden Meditationsretreat mit den Mönchen berichtet, was ich unbedingt während meiner Zeit hier noch ausprobieren möchte. Natürlich habe ich auch viel von meinem Job hier erzählt und die beiden mit meinen Elefantenerlebnissen so begeistert, dass sie kurzerhand einen 2-Tages-Trip für das Wochenende buchten.

Letztes Wochenende war es also soweit, ich dürfte die beiden hier – gemeinsam mit zwei weiteren Gästen – in Mae Sapok begrüßen. Ich habe mich sehr auf sie gefreut und war gespannt, ob die sanften Riesen auch bei ihnen die Wirkung nicht verfehlten. Und natürlich (wie kann es anders sein?!) waren die beiden ganz begeistert von unseren hübschen Dickhäutern.

Neben unserem großen Bullen Phu Sii hatte ich die jungen Elefantendamen Yaya, Mae Boonsin und Salia dabei. Unser erster Tag (inkl. „drunter sitzen“ und berüsselt werden) fand in unserem schönen Stiftungcamp mit dem großen Freigehege statt.

Natürlich ging es auch zum nahe gelegenen Fluss, um die Elefanten zu baden. Besonders unsere jüngsten Elefanten Yaya und Salia (beide ca. 10 Jahre alt) hatten wieder einen Riesenspaß. Und erfrischten uns zusätzlich mit einer Rüsseldusche!

Am zweiten Tag haben wir morgens die Elefanten aus dem Wald geholt und den Tag im Camp II verbracht. Von dort aus gab es einen kurzen Ritt zur flachen Badestelle, denn das Elefantenbaden hatte es nicht nur Denise und Daniel, sondern auf dem anderen Pärchen angetan. Zum Abschluss wurden dann noch Bananen gefüttert – ein besonderer Leckerbissen für unsere Elefanten!

Ein Erinnerungsfoto für die gemeinsame Freundin dürfte natürlich nicht fehlen!

stiftung15

Danke liebe Sabrina, fürs indirekte „Miteinander-bekannt-machen“ – dank dir hatten wir zwei tolle Wochenenden und planen gerade das nächste Wiedersehen!

Die letzten beiden Tage habe ich mit Shoppen für die Firma verbracht, zur Ausstattung von Bodos neuem Projekt – mehr dazu später. Jedenfalls kenne ich nun sämtliche Thai-Baumärkte, Dekoläden, Farang-(also „Weisse-„) Läden usw. War auch mal witzig und spannend. Doch nun freue ich mich umso mehr auf morgen: auf die Elefanten.

Ich habe 8 Gäste, vier von Elephant-Special-Tours (die zwei Tage bleiben) und vier von unserer Tong-Bai-Stiftung (eintägig) – erstmals miteinander kombiniert. Schauen wir mal, wie das klappt… aber: „irgendwas ist immer“…  🙂

 

4 Gedanken zu “„Kölle Alaaf“ aus dem Bergdorf

  1. Hallo Melanie,
    sehr schön wieder Dein Bericht und dazu die tollen Fotos!
    Wir haben nun auch die „anstrengende Zeit — aber tollen Tage – hinter uns gebracht. Manon hat Deinen Auftrag
    direkt ausgeführt. Danke zurück !!! Hab mich sehr darüber gefreut. Du fehlst uns auch… Aber Du kannst nächstes
    Jahr alles nachholen. Hast doch das schöne Foto von dem kleinen Elefanten gesehen!!! Ist doch eine gute
    Alternative für 2017.
    Ganz liebe Grüsse und Küsschen. Bald können wir Dich wieder richtig in den Arm nehmen und ganz fest
    drücken. Ist ja nicht mehr sooooo lang. Bis dahin weiterhin viel Spass mit Deinen Elefanten

    Gefällt mir

  2. Liebe Melanie, Du hast die kritische Zeit geschafft 🙂 Ich finde ja an diesem Beitrag besonders schön das verwunschene Café, sieht das wie das Tor zu einer anderen Welt. Da könnte ich es auch gut aushalten! Weiter alles Liebe und herzliche Grüße aus dem postkarnevalistisch-abgewrackten Kölle 🙂

    Gefällt mir

    1. Hallo meine Liebe, das Café ist tatsächlich traumhaft idyllisch! Vielleicht das Tor zu Ritas neuer Welt? 😉 Lg nach Kölle (vielleicht abgewrackt aber dennoch sicherlich wunderschön!)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s